Der Dirigent

Der Dirigent ist der künstlerisch-musikalische Leiter eines musizierenden Ensembles (Chor oder/und Orchester).

Er erarbeitet mit dem Orchester das Werk und bringt es zur Aufführung. Der Dirigent hat dabei insbesondere zwei Aufgaben bzw. Funktionen:

1.) Die technische Koordination der mitwirkenden Musiker. Mit dem Schlagen des Taktes markiert er das für alle verbindliche Tempo.
2.) Die interpretatorische Gestaltungshoheit. Nach dem Konzept des Dirigenten soll das Werk erarbeitet und aufgeführt werden.

Das Dirigieren (auch sprachlich als „Dirigat“ benannt) bezeichnet die Orientierungs- und Koordinierungshilfe für die ausführenden Musiker eines musizierenden Ensembles wie eines Chores oder Orchesters durch den Dirigenten, die hauptsächlich durch Handbewegungen angezeigt wird.

Das Dirigieren erfüllt im wesentlichen drei Funktionen:

1.) Es markiert den für alle Musiker verbindlichen Takt.
2.) Es zeigt den Musikern den Beginn und das Ende des Stücks sowie ihre Einsätze an.
3.) Es zeigt die gestalterische Entwicklung des musikalischen Verlaufs an.

Dabei ist das Dirigieren bestimmten historisch entwickelten Regeln und Techniken unterworfen: Der Takt wird durch festgelegte Schlagfiguren angezeigt; die gestalterische Entwicklung (z. B. die Dynamik, die Artikulation etc.) durch weniger standardisierte Ausdrucksformen, die mit den Schlagfiguren kombiniert werden.